„De-minimis“ 2022 für zukunftsfähige Investitionen nutzen

„De-minimis“ 2022 für zukunftsfähige Investitionen nutzen

„De-minimis“-Beihilfen für 2022 gestartet

Um die finanziellen Folgen der Mauterhebung für deutsche Transportunternehmer abzufedern, fördert das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) mit Investitionsbeihilfen von bis zu 80% der investierten Gesamtsumme. Die Antragstellung erfolgt über das eService-Portal des BAG. Die maximale Fördersumme beträgt 33.000 Euro.

1. Investitionen die sich nicht abnutzen – Telematik und digitale Hardware von DAKO

Nutzen Sie die „De-minimis“-Beihilfe als Teil Ihrer Investitionsstrategie für 2022 und damit als Stellschrauben für die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. Das Programm ermöglicht ganz bewusst die Kostenerstattung für die Anschaffung und den Betrieb von Telematiksystemen zur Effizienzsteigerung im Transportalltag.

Denken Sie mit DAKOs telematikgestütztem Tourenmanagement und digitaler Fuhrparkverwaltung weiter und sparen Sie doppelt Zeit und Kosten. Förderfähige Hardwareprodukte aus unserem Portfolio sind die Navigationsgeräte PRO 8375 EU Truck und die Telematikeinheiten Link740 sowie Teltonika FMC640. Zudem können die monatlichen Softwaregebühren für einen der Tarife unserer Transport- und Fuhrparkmanagementplattform TachoWeb gefördert werden.

 

NEWS:

Gut einen Monat nach Beginn der Antragsfrist für die De-Minimis-Beihilfen 2022, gab das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) nun (14.02.2022) bekannt, dass in diesem Jahr in Einzelfällen die Möglichkeit auf eine Verlängerung des Bewilligungszeitraums für begründete Ausnahmefällen geschaffen werde. Dies beziehe sich auf all jene Härtefälle, bei denen Lieferengpässe dazu führten, dass die geförderten Maßnahmen nicht innerhalb der ursprünglich durch das BAG vorgegebenen Fünfmonatsfrist umgesetzt werden könnten. Es wird damit auf die krisenbedingt angespannte Lage auf den Rohstoffmärkten und im produzierenden Gewerbe reagiert. Natürlich berät Sie das Team der DAKO auch diesbezüglich gerne zu allen Einzelheiten und Anforderungen. 

2. Was Telematik in Ihrem Unternehmen leisten kann

Telematik ermöglicht Ihnen eine direkte digitale Vernetzung mit Ihrem Fuhrpark, Ihren Fahrern und den wichtigsten Prozessen Ihres Geschäftsalltags. Anwendungen – wie die automatische Tourenplanung und das Fernauslesen von Tachografen- und Fahrerdaten – helfen Ihnen, gesetzliche Vorschriften auf Knopfdruck zu erfüllen, kosteneffizient zu planen und zeitfressende Abläufe zu automatisieren. Fahrzeugortung, Live-Dispozeiten und Verbrauchsdaten (FMS-Daten) ermöglichen Ihnen jederzeit direkten Zugriff und schnelle Reaktion bei Komplikationen und unerwarteten Ereignissen. Mit der zusätzlichen Nutzung unserer Apps für mobile Geräte, sind Sie in der Lage Ihre Transportprozesse von überall aus zu steuern und Zusatzfunktionen wie unsere digitale Abfahrtskontrolle zu nutzen. MEHR ERFAHREN »

3. Wer ist förderungsberechtigt?

Natürlich stellt sich zunächst die Frage, ob Ihr Unternehmen förderungswürdig im Sinne der jährlichen “Deminimis”-Beihilfen des BAG ist. Grundsätzlich hat das Programm zwei Zielgruppen. Zum einen sind das Unternehmen, die schwere Nutzfahrzeuge im klassischen Gütervekehrsgeschäft (nach §1, Abs. 1 Güterverkehrsgesetz, GÜKG) betreiben. Dabei geht es um die LKW von Transportunternehmen, Speditionen und anderen Logistikern. Die jeweiligen Fahrzeuge müssen ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,5t aufweisen (Mautpflicht) und müssen spätestens zum 01. Dezember 2021 vom Eigentümer / Halter zugelassen worden sein. 

2.1 Güterverkehr

"Güterkraftverkehr ist die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen, die einschließlich Anhänger ein höheres zulässiger Gesmatgewicht als 3,5 Tonnen haben." (GüKG §1, Abs. 1)

Des Weiteren werden Unternehmen begünstigt, die schwere Nutzfahrzeuge für einen Werkverkehr (nach §1, Abs. 2 Güterverkehrsgesetz, GüKG) einsetzen. Betrachtet man die Ausführungen zum Werkverkehr, so ergibt sich daraus, dass beispielsweise auch Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe, Handwerksbetriebe, Gerüstbauer, Rohstoffzulieferer oder Lebensmittelhersteller mit mindestens einem eigenen LKW bzw. einer Zugmaschine  förderungsberechtigt im Sinne der “De-Minimis”-Beihilfen sind. Diese betreiben den Transport zwar nicht als ihr Hauptgeschäft, sind für dieses aber dringend auf die schweren Transportfahrzeuge angewiesen und sollten dementsprechend gezielt in die Ausstattung ihres Fuhrparks investieren. Auch diese Fahrzeuge müssen spätestens zum oben genannten Stichtag zugelassen worden sein.

2.2 Werkverkehr

"Werkverkehr ist Güterkraftverkehr für eigene Zwecke des Unternehmens, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  1. Die beförderten Güter müssen Eigentum des Unternehmens oder von ihm verkauft, gekauft, vermietet, gemietet, hergestellt, erzeugt, gewonnen, bearbeitet oder instand gesetzt worden sein.
  2. Die Beförderung muss der Anlieferung der Güter zum Unternehmen, ihrem Versand vom Unternehmen, ihrer Verbringung innerhalb oder - zum Eigengebrauch - außerhalb des Unternehmens dienen.
  3. Die für die Beförderung verwendeten Kraftfahrzeuge müssen vom eigenen Personal des Unternehmens geführt werden oder von Personal, das dem Unternehmen im Rahmen einer vertraglichen Verpflichtung zur Verfügung gestellt worden ist. 
  4. Die Beförderung darf nur eine Hilfstätigkeit im Rahmen der gesamten Tätigkeit des Unternehmens darstellen." (GüKG §1, Abs. 2)
4. Ihr Weg zur „De-Minimis“-Förderung

1. Informieren Sie sich über über die Förderfähigkeit Ihres Unternehmens.

2. Beziehen sie die „De-minimis“-Beihilfen direkt in Ihren Investitionsplan für 2022 ein.

3. Beratung und Angebot für Ihren Fuhrpark bei DAKO einholen: unsere Mitarbeiter beraten Sie fachkundig und auf Ihre spezifischen Bedürfnisse abgestimmt.

4. Kostenlose Registrierung im e-Service-Portal des BAG 

5. Förderantrag über das e-Service_Portal stellen: (Erst-)Antrags-formular mit Anlagen und Fuhrparkangaben online an BAG übermitteln.

6. Zustellung des Kontrollformulars zur Unterschrift durch BAG. Unterschrieben über das e-Service-Portal an BAG zurücksenden.

7. Erhalt der Zuwendungsbestätigung durch BAG. Umsetzung der geplanten Maßnahmen innerhalb von fünf Monaten. Eine Verlängerung des Bewilligungszeitraums ist 2022 in Ausnahmefällen bzw. bei Lieferengpässen möglich.

8. Auftrag bei DAKO bestätigen, Liefer- und/oder Einbautermine vereinbaren.

9. Verwendungsnachweis innerhalb von fünf Monaten (ab Zuwendungsbestätigung) an BAG übermitteln.

Einen Überblick zum diesjährigen Förderprogramm „De-minimis“ gibt es auch auf der Internetseite des BAG.

5. „De-minimis“ 2022 – Kompakte Übersicht

Antragsfrist

7. Januar bis 30. September 2022

Antragsverfahren

  • Antrag ohne konkrete Nennung der Maßnahmen möglich
  • Beratung durch DAKO für individuelle Lösung
  • Anträge werden komplett digital auf dem Onlineportal des BAG gestellt

Förderhöhe

  • je schweres Nutzfahrzeug bis zu 2.000 Euro
  • unternehmensbezogener Förderhöchstbetrag 33.000 Euro

Stichtag Fahrzeugnachweis

1. Dezember 2021

Durchführung der Maßnahmen / Bewilligungszeitraum

ab Antragstellung bis spätestens fünf Monate nach Erhalt des Bewilligungsbescheids (in Ausnahmefällen Verlängerung möglich)

Nur für Leasingmaßnahmen:

  • Nachweis des Vertragsschlusses per Formblatt muss innerhalb der fünf Monate vorliegen
  • zusätzlich: Vorlage des Verwendungsnachweises bis 1. März 2023
6. Kontaktieren Sie Uns!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann vereinbaren Sie noch heute mit dem untenstehenden Kontaktformular einen Rückruf und lassen Sie sich zu den vielfältigen Möglichkeiten beraten, wie Sie die „De-minimis“-Förderung am effektivsten für Ihr Unternehmen nutzen!

 

    DIREKTKONTAKT ZUM TEAM AFTER SALES

    DAKO GmbH
    Brüsseler Str. 22 | 07747 Jena
    Telefon: +49 3641 22778 530
    Fax: +49 3641 22778 599